Hundewald Chemnitz
Katrin Handel, Zmaj, Vitez, Maya & Juri

unsere Wasch-Teddies



+++Update 01.10.2021+++

Findet sich bis Mitte/Ende Oktober keine geeignete Endstelle, werde ich selber bauen (müssen). Da Endstellen für Waschbären leider selten auf wundersame Weise an Bäumen wachsen, wird es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit so werden, dass wir selber bauen.

Die Haltung von Waschbären ist ausgesprochen kostenintensiv. Wer unsere vier Wasch-Teddies unterstützen möchte, kann das gern tun: paypal.me/hundewaldchemnitz

Jeder € hilft!

Vorerst, um die Aufzuchtkosten (Futter, Übergangsgehege,...) und Tieraztkosten für Wurmkur, Impfung, Microchip und Kastration zu decken und später, um das notwendige große Gehege für das pelzige Quartett zu bauen, in dem sie dann zukünftig dauerhaft leben sollen.

Fotos folgen! Versprochen.

"Rocket", Laundry", "Bruno B. Bär" und "Elly" sagen DANKE!!!




Hier unser Gesuch nach einer Endstelle:

Vier Waschbären. Zwei männlich, zwei weiblich.

Ein Geschwisterpaar von Anfang April 2021, ein Männchen von Ende April 2021 und ein Weibchen von Mitte Mai 2021.

Alle vier kamen über die Tierrettung Chemnitz e.V. zur Handaufzucht zu mir und es liegen für alle vier die gesetzlich notwendigen Freigaben vor. Aktuell sind alle vier futterfest, gechipt, entwurmt, und geimpft. Anfang November werden sie kastriert.

Alle vier können zusammenbleiben. Paarweise Trennung oder 2-1-1 wäre auch denkbar, wobei das schade wäre, weil die Gruppe gut harmoniert. Zwei der Tiere sind absolut handzahm, lassen sich tragen, streicheln, ins Maul schauen und wären sicher gute "public relations"-Bären. Die anderen beiden kommen ran, lassen sich füttern, sind auch durchaus zugänglich, mögen aber nicht hochgenommen werden. Für Futter machen sie nahezu alles. Ich bringe die vier. Egal wie weit. Von den zukünftigen Haltern erwarte ich Transparenz. Ich möchte vorab Bilder des Geheges sehen und gern zwei bis drei Tage als gewohnte Bezugsperson die Eingewöhnung erleichtern. (Auslagen für Kost und Logis trage ich selbst) Ich werde niemandem auf die Nerven gehen, aber ab und an sicher mal nachfragen, wie's der Bande geht. Gern übernehme ich auch eine monatliche Patenschaft. Ich mag keinen Zeitdruck. Damit disqualifiziert man sich bei mir ganz schnell. Es sind lebende, fühlende Wesen, die ich nicht mal eben loswerden will. Wir reden hier über eine Verpflichtung über u.U. bis zu 20 Jahre. Wer eine Endstelle bieten kann, möge sich gern bei mir melden. Wer seriös ist, sollte damit kein Problem haben.

Lieben Dank